Baumwipfel Gipfel
HARZGERODE

Friedrichshöhe –
ganz oben, nicht abgehoben!

Friedrichshöhe ist einer der kleinsten Ortsteile der Stadt Harzgerode. Gelegen auf einer Hochfläche am Rande des Unterharzes und von Wäldern umgeben, hat man von der Ortslage bei offenem Wetter einen traumhaften Blick auf den Unterharz.

Der Ortsteil Friedrichshöhe geht zurück auf Fürst Friedrich Albrecht von Anhalt-Bernburg (1735-1796), welcher 1781 eine Zollstation, ein Vorwerk und eine Försterei auf der Rodung an der alten Poststraße Braunschweig-Leipzig erbauen ließ.

3,5 km südwestlich von Friedrichshöhe befindet sich ein historisches Dreiländereck. Hier stießen die Grenzen der Herzogtümer  Anhalt und Braunschweig sowie des Königreiches Preußen aneinander.

Das fürstliche Vorwerk wurde Mitte des 19. Jahrhunderts wieder aufgelöst. Die alte Harzschützenstraße, die an der Siedlung in Richtung Stolberg vorbei führte, war für die Friedrichshöher von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Das dortige Nebenzollamt mit Schankwirtschaft wurde von zahlreichen Händlern als Nachtquartier und Ausspann bevorzugt.

Friedrichshöhe liegt übrigens an der Grenze des 2003 gegründeten Naturparks „Harz/Sachsen-Anhalt“ und ist Teil des im Harz ebenfalls vom Regionalverband Harz e.V. getragenen "UNESCO Global Geopark Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen".

Unser Tipp!

Der höchste Punkt der Region Anhalts und der Stadt Harzgerode befindet sich westlich des Landes in der Nähe des Ortsteiles Friedrichshöhe auf einen der "Kriegsköpfe", welche 370 m unterhalb des Gipfels der "Großen Harzhöhe" liegen. Die Höhe beträgt 597 m ü. NN. Er überragt damit den weithin sichtbaren Ramberg um mehr als 20 m.

 

So erreichen Sie uns:

Mit dem Auto von Norden: Nordharzautobahn A 36 > Abfahrt in Richtung Harzgerode > über die L242 nach Gernrode > auf der B185 nach Alexisbad > auf der B 242 über Güntersberge bis zur Kreuzung mit der L 236 nach Stolberg > auf der L 236 nach Friedrichshöhe

Mit dem Auto von Süden: Südharzautobahn A 38 > Abfahrt Berga/Stolberg > auf der L236 über Rottleberode, Schwenda zum Auerberg > weiter auf der L 236 über Breitenstein bis Friedrichshöhe

Mit Bus und Bahn von Norden: Mit der Bahn bis Quedlinburg > mit der Selketalbahn bis Friedrichshöhe

Friedrichshöher Highlights

DatenschutzImpressumBarriere melden